Daily Lofoten

Mission Lofoten 2020 – Tag 10

An dem Tag waren wir zunächst ähnlich „faul“ wie am Vortag. Also nicht mitten in der Nacht aufstehen, sondern ganz gemütlich nach einem gemeinsamen Frühstück in den Tag starten.

Zur Mittagszeit war unser erstes Ziel des Tages der Strand von Uttakleiv. Dort gibt es in den Felsen an der Küste eine kreisrunde Gesteinsausprägung, die als das „Auge von Uttakleiv“ bezeichnet wird.

Um dort Fotos zu machen, muss man sich in einer Schlange anstellen, damit man irgendwann den freien Platz am Auge bekommt. Irgendwann war ich an der Reihe und die Wellen des Meeres waren eigentlich ok. Eine Welle war aber höher als die Übrigen und ich konnte nicht mehr schnell genug abhauen. Schwups, da war mir ein Schwall eisklates Wasser von oben in einen Schuh gelaufen und Wanderschuhe mit nassen Socken waren kein Spaß.

Zum Glück war jemand aus unserer Gruppe alleine zum Großeinkauf für den Rest der Woche beim Spar Supermarkt in Borg. Da ich nicht als Fahrer eingetragen war, konnte ich mir kein Auto schnappen und zur Unterkunft fahren. Zum Glück konnten mir aus dem Supermarkt ein Paar Socken mitgebracht werden. Das waren zwar dünne Sommersocken, aber ich war so unglaublich glücklich als ich eine gute halbe Stunde später auf trockene Socken wechseln konnte. Da der andere Schuh trocken geblieben war, hatte ich einfach beiden Socken übereinander angezogen und ein Wärmepad darunter geklebt. Damit war mein Tag gerettet.

Nach Uttakleiv hatten wir kurz am Strand von Haukland angehalten. Da waren aber die interessanten Fotospots belegt und somit blieben wir nicht allzu lange.

Während der Rest der Reisegruppe am Strand von Haukland blieb, sind wir zu zweit noch zum Tunnel nach Unstad gefahren und hatten somit auch vor der Abendsonne noch genügend Zeit, am Maervollspollen etwas auf der Nordseite entlang zu fahren.

Abends hatte die Aurora-App wieder Alarm geschlagen. Klare Sicht und Nordlichtalarm hieß natürlich: Alles stehen und liegen lassen und ab ins Auto. Für die Nordlichter waren wir zur Kirche nach Gimsoy gefahren. Eine gute Stunde waren wir vor Ort und dann war der Spaß vorüber.

Ich war nach der Abendsession wieder zurück in meiner Hütte. Die App hatte auch eine geringe Wahrscheinlichkeit für Nordlichter angezeigt. Ein Teil unserer Reisegruppe war statt in die Ferienwohnung noch einmal zum Haukland Strand gefahren, da die Wetter-App für dort weniger Wolken vorhergesagt hatte. Nordlichter hatten sie dort nicht mehr gesehen.

Nordlichter sind irgendwie etwas wie Pokerspielen. Hätten die Anderen dort mit Nordlichtern Glück gehabt, hätte ich mir in den Hintern beißen können. Im Nachhinein habe ich also alles richtig gemacht.

0 Kommentare zu “Mission Lofoten 2020 – Tag 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.